#18 Wir stolpern nicht über berge (Cèst la vie 1)

 

 

 Eckdaten

 

Format: E-Book

Seiten: ca 160

Preis: 0,99€

 

Band 1 einer Reihe

Band 2 erscheint im Juni 2017

 


 

Klappentext

Saschas Tochter Marie geht neuerdings auf die Academy, eine Eliteschule, nach deren Abschluss ihr bald alle Türen offen stehen werden, doch ein Teenager hat im Grunde ganz andere Sorgen, als das International Baccalaureate. Finn nämlich nicht nur ein wirklich gut aussehender Bursche, sondern offenbar auch an ihr Interessiert.

 

Svenja hingegen hat sich Hals über Kopf von ihrem Mann getrennt, um mit ihrer heimlichen Liebe Michael zusammen sein zu können. doch dieser verhält sich seit dem sehr merkwürdig.

 

Der bekannte Let´s Player Oliver kauft sich einen Hund, damit er nicht mehr so alleine ist und bei Nina  und Tim läuten bald die Hochzeitsglocken.
----------

Tief , ergreifend und mitten aus dem Leben gegriffen: "Cèst la vie" ist eine Reihe, die sich um ganz normale Menschen in absolut authentischen Situationen dreht.

 

die Autorin

 

Am 09. Januar 1990 geboren in Steinheim/Höxter und aufgewachsen im verregneten Lippe, besucht Anna Fricke 13 Jahre lang die Waldorfschule Lippe/Detmold e.V. welche sie 2009 mit einem Abitur in der tasche verließ.

Ein Jahr lang widmete sie sich dann einer Grundschule, um herauszufinden, wie staatliche Schulen so funktionieren und schrieb sic dann im Oktober 2010 in der Uni Bielefeld ein. Ihren Abschluss (Bachelor of Art) erwarb die in den Fächern Thealogie und Germanistik. 

Einschreibung in den Master of Education folgte 2013. Allerdings schwenkte sie beruflich gesehen dann schnell um und begann eine Fortbildung zur Fahrlehrerin.

Anna schrieb seit ihrer Kindheit. Zuerst "Reim-dich-oder-ich-fresse-dich"-Verse, doch dann auch immer mehr zusammenhängende und durchdachte Zeilen. Ihren ersten Veröffentlichungsversuch startete sie mit 18, bei dem sie dann das erste mal mit dem DKZ-Verlagen konfrontiert wurde.

Nach mehreren Kämpfen mit Kleinstenverlagen und Nieschenverlagen, beschloss Anna selbst ihr Glückes Schmied zu sein und alles auf eigene Kosten zu produzieren. Viel Risiko, viel Verantwortung aber auch viel Freiheit prägen seither ihr Autoren leben.

 

meine Meinung

Anna Fricke hat mich über Facebook angeschrieben, ob ich nicht lust hätte ihr Buch zu lesen. Sie war dabei so sympatisch das ich nicht ablehnen konnte. Gesagt getan, ich las das Buch in einem Rutsch durch und war Positiv überrascht. 

Es sind liebevolle Kurzgeschichten aus den Alltag gegriffen in die sich jeder rein versetzten kann.

Man fiebert mit jeden einzelnen Protagonisten mit, was das Buch für mich total authentisch macht.

Ich freu mich schon darauf Band 2 zu lesen, und bin gespannt was wir alles noch von Anna Fricke zu lesen bekommen.

Hier gebe ich gerne 4 von 5 Punkten. Einen ziehe leider ab da ich das Cover nicht ganz so ansprechend fand, und es deshalb wahrscheinlich nie gelesen hätte wäre Anna nicht auf mich zu gekommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0